Handtaschen-Helfer: Was gehört wann hinein?

Rucksack oder Stoffbeutel, Schultertasche oder Clutch, Krokooptik oder Plastik - die Handtasche in all ihrer Vielfalt ist Frau ungemein wichtig. Ebenso ein Sammelsurium an Inhalt, an dem sie oft schwer zu schleppen hat. Aber was gehört wann wirklich in die Handtasche?

Die Neigung der Frauen, immer etwas mit sich herumzuschleppen, lässt sich sogar evolutionstechnisch erklären: Während die Männer auf Jagd gingen, trugen Frauen stundenlang ihre Kinder herum, sammelten Beeren in Körben, die sie ebenfalls tragen mussten. Aber was gehört heutzutage wirklich in die Handtasche einer Frau und was ist nur unnötiger Ballast? Wir haben einige Tipps für Sie gesammelt, die Mann für Aktentasche und Rucksack vom Prinzip her genauso praktisch anwenden kann.

Die Taschengröße

Für Feste und besondere Anlässe sollten Sie ein möglichst kleines Modell wählen, in dem Sie nur das Wichtigste unterbringen. Zu große Taschen wirken hier nicht sehr ladylike. Für Shopping, Strandtage oder Ausflüge eignen sich hingegen eher große Taschen, damit auch Getränke, Snacks und Musikplayer oder Bücher Platz haben. Fürs Büro sind Taschen mit verschiedenen Fächern von Vorteil, die zumindest einen DIN A4 großen Hefter fassen können.

Einheiten schaffen

Die meisten Frauen besitzen mehr als nur eine Handtasche, gilt sie doch nicht nur als praktisches, sondern auch modisches Accessoire. Wenn Sie die wichtigsten Inhalte in Einheiten aufteilen, geht das Umpacken in die nächste Lieblingstasche viel schneller von der Hand. Extrem praktisch ist da eine separate Tasche in der Handtasche, die Sie mit den wichtigsten Gegenständen bestücken. Sie können dafür z. B. auch eine kleine Kosmetiktasche (am besten mit Unterfächern) nehmen. Mit nur einem Handgriff haben Sie dann viel Kleinzeug umgepackt. Besonders Aufgeräumte können untenstehende Einheiten stattdessen in separate Beutel packen und diese nach Anlass und Bedarf mitnehmen.

1. Portemonnaie, Handy, Schlüsselbund

Neben Geldscheinen und Münzen sind im Geldbeutel Personalausweis, Führerschein, Geld- und Krankenkassenkarten untergebracht. Handy und Schlüsselbund dürfen natürlich nicht fehlen. Wenn Sie den Schlüsselbund noch dazu in ein Leder- oder Stoffetui stecken, schützt das auch die anderen Gegenstände und Materialen in der Handtasche.

2. Erste-Hilfe in allen Lebenslagen

Hier drunter fallen Taschentücher, Pflaster, kleines Näh-Etui (z. B. aus dem Hotel), Nagelfeile, Schere, Mini-Deo, Lippenbalsam, Mini-Handcreme und die für Sie notwendigen Utensilien, z. B. Augentropfen für Kontaktlinsenträger, Tabletten. Wer Kinder hat, bringt hier eventuell noch Schnuller, ein kleines Spielzeug und ein paar Kekse unter.

3. Beauty für unterwegs

Wer auf Make-up nicht verzichten mag, kann sich zwischendurch mit diesen Dingen auffrischen: Taschenspiegel (haben manche Kosmetiktaschen schon integriert), kleine Bürste, Lipgloss oder Lippenstift (ersetzt auch mal das Rouge), Eyeliner und Mascara, Abdeckstift, Wattestäbchen.

4. Büro für unterwegs

Denken Sie an Terminplaner oder elektronische Organizer, Kugelschreiber, Briefmarken, ggf. Notizblock und Klebezettel.
Was unter diese Einheiten fällt, ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich wichtig – überlegen Sie sich am besten genau, was Sie im Alltag wirklich regelmäßig unterwegs nutzen. Einmal in passende Einheiten vorgepackt, klappt der nächste Handtaschenwechsel auch unter Zeitdruck ohne langes Nachdenken, und Sie vergessen so schnell nichts mehr.

Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich vor dem Kommentieren ein...

Login


Passwort vergessen »

Neu hier?

Jetzt einfach ausprobieren – registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und nutzen viele persönliche Vorteile.

Registrieren

Leserkommentare