Grün ist die Hoffnung – und die Speisekarte!

Wie viel doch etwas sprießendes Grün ausmacht ...! Kaum steigt der Schnittlauch, steigt die Laune. Der Frühling ist wie gemacht für alle, die dem trüben Wetter den grünen Daumen zeigen wollen. Das kann das Kressebeet auf der Fensterbank sein, die mediterranen Kräuter in der Küche, der Bund frisches Basilikum vom Bauern, selbst gezogene Sprossen ... Machen Sie was draus!

Schafskäse in Kräuteröl

500 g griechischen Schafskäse in 1 cm dicke Scheiben schneiden, je 1/2 Bund Thymian und Kerbel abbrausen, trocken schütteln. Kerbelblättchen abzupfen, Thymian klein schneiden. 4 Knoblauchzehen abziehen und in Scheiben schneiden. Schafskäse mit Kräutern, Knoblauch und Olivenöl extra nativ mit Rosmarin, evtl. auch 1 – 2 Chilischoten, in ein Glas schichten. Glas gut verschließen und den eingelegten Käse ca. 14 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. Der würzige Käse passt hervorragend zu knusprigem Weißbrot oder Salat mit Gurke, Tomaten, Paprika etc.

Sprossen auf Ofenkartoffel

Gemüse-Sprossen sind kleine Kraftpakete, reich an Vitamin B und C und stark gegen Frühjahrsmüdigkeit.
Mischen Sie gehackte Sprossen z.B. mit ½ Gurke, entkernt und fein gewürfelt, 150 g Joghurt (3,5 % Fett), 250 g Magerquark, 2 EL Olivenöl, 1 EL gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer.
Lecker und knackig auf Ofenkartoffeln – wenn Sie mögen, aufgepeppt durch knusprige Putenbruststreifen, gewürzt mit frisch gehacktem Thymian!

Frühlingssuppe

Dieser lecker-leichte Muntermacher ist ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben variierbar. Möhren, Blumenkohl, Porree, Lauch, Kartoffeln, Erbsen, Bohnen, Sellerie, Kohlrabi, Paprika – Sie entscheiden. Unser Vorschlag:

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen. 4 Möhren putzen, in dünne Scheiben schneiden und leicht anschwitzen. 1 Stange Porree und 2 Frühlingszwiebeln waschen, in Ringe schneiden, ebenfalls zufügen und alles mit 1,5 l Gemüsebrühe aufkochen lassen. Für mehr Pep eine getrocknete Chilischote unterrühren. 250g Tiefkühl-Erbsen zufügen und ein paar Minuten weiter köcheln lassen, anschließend mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Eventuell können Sie der Suppe mit einer Prise Fondor und einem Spritzer Apfelessig den letzten Schliff geben.

Rinder-Carpaccio mit Rucola und Parmesan

200 g Rinderfilet in möglichst dünne Scheiben schneiden (quer zur Faser). Leichter wird´s, wenn man das Fleisch vorher eng mit Alufolie umwickelt und etwa 2-3 Stunden ins Tiefkühlfach legt. Mit einer Schneidemaschine oder einem scharfen Messer lässt es sich im halbgefrorenen Zustand leichter schneiden. Legen Sie die Scheiben auf einen großen, flachen Teller und richten Sie sie fächerförmig aus. Würzen Sie anschließend mit einer Prise Salz und etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle. Geben Sie je nach Belieben 2-4 EL extra natives Olivenöl über das Carpaccio und platzieren Sie etwas von dem Rucolasalat in der Mitte des Tellers. Abschließend noch den Parmesankäse in feine Scheiben hobeln und über dem Carpaccio verteilen – fertig ist ein einfaches, leckeres und gesundes Gericht.

Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich vor dem Kommentieren ein...

Login


Passwort vergessen »

Neu hier?

Jetzt einfach ausprobieren – registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und nutzen viele persönliche Vorteile.

Registrieren

Leserkommentare